Karin Leidenfrost logo familienberatung
Beikoststart mit BLW

Wie gelingt der Beikoststart mit BLW (Baby Led Weaning)?

Beikoststart - ein Meilenstein in der Entwicklung

In meinem letzten Beitrag bin ich darauf eingegangen wann der richtige Zeitpunkt für den Beikoststart ist und welche Beikostreifezeichen dafür unbedingt erfüllt sein sollen. Außerdem bin ich näher auf das Beikostkonzept „Fingerfood“, auch bekannt als BLW (=Baby Led Weaning), eingegangen. Was ist BLW, was sind die Vorteile und was mögliche Nachteile. Den Beitrag „Beikoststart und die Vorteile von BLW“ findest du hier.

In diesem Artikel erfährst du, wie du mit BLW starten kannst, worauf du achten musst und welche Erfahrungen ich mit dieser Beikostform gemacht habe.

Wie kannst du mit BLW beginnen?

Im Prinzip ist es ganz einfach – meiner Meinung nach viel  einfacher als Brei, weil das Baby eigentlich alles essen kann, was auf den Tisch kommt.
Dieses Konzept ist noch recht neu, deswegen sind viele Eltern verunsichert, ob und wie das funktionieren soll. Für mich war es anfangs auch ganz komisch, weil ich bisher niemanden kannte, der das so gemacht hat. Deswegen musste ich selbst experimentieren.

Wie ich mit meinen Kinder begonnen habe

Grundsätzlich waren unsere Kinder immer mit am Tisch, wenn wir gegessen haben. Das ist auch ein großer Vorteil von BLW, dass die Kinder gemeinsam mit der Familie essen und nicht vorher oder nachher mit Brei gefüttert werden.

Mit genau 6 Monaten war unsere Tochter beikostreif und wir fingen an ihr verschiedenstes Gemüse anzubieten. Anfangs gab es gedünstete Karotten, Brokkoli, Rote Rübe, Kartoffeln, Avocado (die hat sie geliebt!). Die Gemüsesticks konnte sie gut in die Hand nehmen und mit den Kauleisten zerdrücken (oder mit den Fingern!). Außerdem hat es cremige Polenta, Porridge, Apfelmus usw. gegeben. Sie ist gut damit zurechtgekommen und hat immer gerne gegessen.

Unser Sohn war ein bisschen früher dran: er hat sich mit 5 1/2 Monaten einfach ein Stück Paprika von meinem Teller geschnappt und darauf herum gekaut. Da wussten wir, jetzt ist er so weit!
Bei ihm war ich dann schon etwas entspannter und er durfte von Anfang an schon fast alles mit uns mitessen.

Baby Led Weaning

Was gibt es bei BLW zu beachten?

Das Konzept hinter BLW sieht ja eigentlich vor, dass das Baby von Anfang an am Familientisch mit isst. Dennoch gibt es ein paar wenige Punkte die es zu beachten gilt. Welche das sind, erfährst du hier:

Bei Diesen Lebensmittel solltest du vorsichtig sein:

  • Salz: ein Baby sollte nicht mehr als 1 Gramm Salz am Tag essen. Der Grund hierfür ist, dass die Nieren noch nicht vollständig entwickelt sind und sie deswegen keine großen Mengen an Natrium verarbeiten könne. Deswegen versuche weitestgehend auf Salz zu verzichten. Gewürze sind jedoch (in Maßen) erlaubt und erwünscht!
    Wir haben es so gemacht, dass wir anfangs ohne Salz gekocht und unser Essen am Tisch gesalzen haben.

  • Keine ganzen Nüsse! Der Grund dafür ist, dass Nüsse recht hart und oft auch rund sind und deshalb zur Gefahr werden können, wenn sich das Kind verschluckt. Manche sagen, Kinder sollten erst Nüsse essen, wenn sie Nüsse schreiben können. Ganz so streng sehe ich das nicht, aber meine Große hat auch erst Nüsse bekommen, als sie alle Zähne hatte und schon eine geübte Esserin war. 

    Nüsse können jedoch in anderer Form (z.B. als Mus) gegeben werden, was aufgrund der vielen Nährstoffe auch durchaus empfehlenswert ist. Entgegen früherer Meinungen wird jetzt sogar empfohlen auch Nüsse mit der Beikost zu geben, da das Allergierisiko so vermindert werden soll. Vor allem wenn noch gestillt wird.

  • Keine ganzen (!) prallelastischen Früchte (runde Form, glatte Oberfläche) – das sind z.B. Heidelbeeren, Weintrauben, Cocktailtomaten, Stachelbeeren, usw.
    Ich habe meinen Kindern dieses Obst immer halbiert oder geviertelt angeboten.

  • Blattsalate sind auch eher nicht zu empfehlen, da er ohne Backenzähne nicht gekaut werden kann. 

Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass roher Apfel und rohe Karotten anfangs nicht so empfehlenswert sind, weil sie doch recht hart sind und deswegen nicht gut gekaut werden können.
 
Das war’s auch schon mit den Regeln! Ist nicht so kompliziert, oder?

Familienberatung Karin Leidenfrost

Allgemeine Beikostregeln

Neben den Besonderheiten von BLW gelten natürlich auch die klassischen Regeln die bei der Beikosteinführung beachtet werden sollen:

  • Kein Honig oder Ahornsirup: können Bakterien enthalten die für das Baby gefährlich werden können
  • Zucker und Zuckerzusätze vermeiden: am Besten ganz darauf verzichten im 1. Lebensjahr
  • Keine rohen tierische Produkte: wegen Salmonellen bzw. Listeriengefahr
  • Keine Sojamilch und Sojaprodukte: weil die enthaltenen Isoflavone den natürlichen Hormonhaushalt durcheinander bringen können.
  • Kuhmilch und Kuhmilchprodukte nur in Maßen: Kuhmilch enthält viele Nährstoffe (u.a. Proteine) die das Baby noch nicht verarbeiten kann. Deswegen sollte ein Baby nicht mehr als 200 ml Kuhmilch (egal in welcher Form) zu sich nehmen. Bekommt ein Baby mehr als die empfohlene Menge, kann es sein, dass es eine Kuhmilchallergie entwickelt. 

Gebe ich wie bei Brei immer nur ein Lebensmittel?

Vielleicht fragst du dich, warum Kinder bei BLW von Anfang an alles essen dürfen und bei Brei wird immer nur mit einer Gemüsesorte gestartet? Ich habe mich das damals gefragt und bin zu folgender Erkenntnis gekommen:

1. starten viele schon mit 4 Monaten mit Brei – der Darm ist da noch nicht ausgereift, deswegen muss man schonend mit Beikost beginnen.

2. Brei wird gefüttert, somit gelangt anfangs mehr Essen in den Magen als bei BLW und der Verdauungstrakt muss sich erst an das Essen gewöhnen. Bei BLW isst das Kind selbst, dadurch landet noch mehr Essen am Boden als im Magen, deswegen kann sich der Körper ohnehin langsam an die Nahrungsmittel gewöhnen.

Die Angst vor dem Verschlucken

Viele Eltern machen sich Sorgen, dass sich ihr Kind, wenn es von Anfang an feste Nahrung bekommt, verschluckt.
Diese Sorge kann ich gut nachvollziehen und ja, auch wir hatten ein- bis zweimal einen Schreckmoment in dem unsere Kinder sich einmal verschluckt haben. 

WICHTIG ist deswegen, dass das Kind alle Beikostreifezeichen erfüllt! Das wichtigste ist, dass es mit wenig Hilfe frei auf dem Schoss sitzen kann. Denn wenn der Rücken stabil ist, ist die Gefahr des Verschluckens geringer.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass der Würgereflex bei Babys viel weiter vorne im Mund liegt als bei uns Erwachsenen! Das heißt, wenn das Kind würgt, ist das Essen noch gar nicht so weit hinten im Rachen und es lernt so, mit Fremdkörpern im Mund umzugehen. Dieses Wissen hat mich damals sehr beruhigt!

Was ich jedem sehr ans Herz legen würde, ist ein Erste Hilfe Kurs für Babys und Kleinkinder.
Es gibt einem Sicherheit, wenn man weiß, wie man sich im Ernstfall verhalten soll!

Baby Beikoststart BLW

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse mit BLW

Ich habe mit beiden meiner Kinder mit ca. 6 Monaten mit BLW begonnen und nie Brei gefüttert. Damit habe ich sehr gute persönliche Erfahrungen gemacht, die ich hier gerne teilen möchte:

  • Dadurch, dass Babys bei BLW Lebensmittel in ganzen Stücken bekommen, lernen sie sehr früh mit Fremdkörpern im Mund umzugehen.
    Ich habe mir bei keinem meiner beiden Kindern je Sorgen gemacht, wenn sie kleine Gegenstände in den Mund genommen haben, weil ich wusste, dass sie damit umgehen können.

  • Bei BLW werden die Kinder nicht gefüttert (außer sie möchten gerne Hilfe beim Essen) sondern dürfen selbst den Löffel in die Hand nehmen und experimentieren.
    Dadurch konnten beide Kinder mit 1 Jahr bereits selber mit dem Löffel essen und mit ca. 1,5 Jahren auch schon mit der Gabel.
    Eine Bekannte hatte einmal ihr eigenes (gleichaltriges) Kind darauf aufmerksam gemacht, wie gut meine 1-jährige Tochter schon selbst mit dem Löffel essen kann. Ihre Tochter wurde aber immer gefüttert, deswegen konnte sie es auch nie lernen.

  • Bei BLW wird die Feinmotorik sehr gut trainiert. Das bemerkte ich, als meine Kinder den Pinzettengriff schon sehr früh beherrschten und kleine Gegenstände gut greifen konnten.

  • Meine Kinder haben beide bereits von Anfang an, als sie zu reden begonnen hat, sehr schön und deutlich gesprochen. 
    Erst seit ich mich näher mit dem Thema BLW beschäftigt habe, weiß ich, dass dabei die Gesichtsmuskulatur trainiert und so die Sprachentwicklung gefördert wird. Nachdem beide Kinder sehr schön sprechen, bringe ich das durchaus auch mit BLW in Verbindung

Praktische Tipps für den Beikoststart mit BLW

Zum Abschluss möchte ich gerne noch ein paar Tipps mitgeben, die beim Beikoststart mit BLW sehr hilfreich sein können:

Beratung für Baby
  •  Achte darauf, dass dein Baby satt ist, bevor ihr mit dem Essen startet.
    Das klingt jetzt vielleicht etwas komisch, denn es soll ja essen. Aber bei BLW geht es vor allem um den spielerischen und experimentierfreudigen Zugang zum Essen, so lernt das Kind einen guten Umgang mit Essen. Anfangs landet noch mehr am Boden landet als im Magen, deswegen wird es davon noch nicht satt werden. Hauptnahrungsquelle soll im 1. Lebensjahr ohnehin Muttermilch bzw. Pre-Nahrung sein. Wenn du dir Gedanken über die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen machst, darauf bin ich im vorherigen Beitrag eingegangen. Du findest in hier.

  • Breite ev. ein Tuch oder eine Plastikfolie unter dem Sessel bzw. Tisch aus.
    Wie schon gesagt, landet anfangs viel Essen am Boden, einige Eltern breiten deswegen ein Tuch oder eine Plastikfolie unter dem Sessel und dem Tisch aus. Das ist vor allem ratsam, wenn ein Teppich im Esszimmer ist. Wir haben das nie gemacht und haben nach dem Essen einfach alles mit einem feuchten Tuch aufgewischt.
  • Verwende eine Essmatte, ein Geschirr mit Saugnapf oder gar keinen Teller.
    Ein normaler Teller bleibt meist nicht lange stehen, deswegen ist es ratsam entweder Geschirr zu verwenden, das quasi am Tisch „festklebt“ und nicht hochgenommen werden kann oder man lässt das Geschirr ganz weg und gibt das Essen auf den sauberen Tisch. Das geht ganz gut bei festen Lebensmitteln wie z.B. Gurkenstücken oder Brot.

  • Lege ein feuchtes Tuch zum sauber machen bereit.
    Wir haben immer kleine Gästehandtücher nass gemacht und diese zum Abwischen von Mund und Händen verwendet. Nach dem Essen machen wir damit gleich den Tisch und den Boden sauber. Das hat sich gut bewährt bei uns.

  • Stelle deinem Kind kleines Besteck zur Verfügung.
    Meine Kinder durften von Beginn an selbständig mit dem Löffel essen. Anfangs noch mit etwas Hilfe und teilweise wurde der Brei (wie z.B. Porridge) natürlich auch mit den Fingern gegessen. Auch eine kleine Gabel habe ich immer dazugelegt. Anfangs hatte ich noch Babybesteck, wir sind aber ziemlich rasch auf Kaffeelöffel und Kuchengabel umgestiegen. Nur so lernen sie damit umzugehen, du darfst deinem Kind das durchaus schon zutrauen!

  • Achte darauf, dass dein Kind beim Essen aufrecht ist.
    Um die Gefahr des Verschluckens zu minimieren ist es wichtig, dass dein Baby beim Essen aufrecht ist. Wenn es selbst noch nicht frei sitzen kann, nimm es auf deinen Schoß. Selbständig sitzen kann es dann, wenn es sich alleine hinsetzen kann (nicht wenn du es hinsetzt und es nicht umfällt – bitte nicht machen!).

  • Nimm dir ausreichend Zeit und sei geduldig.
    Essen (lernen) braucht Zeit. Wenn du diese nicht hast, dann lass das Essen ausfallen, dein Kind wird ja mit Milch gut versorgt. Stelle dich vor dem Essen darauf ein, dass es länger dauern kann und es womöglich ein Chaos geben wird. Lass dich davon aber nicht abhalten mit BLW zu starten, denn irgendwann kommt sowieso die Zeit in der dein Kind lernst selbst zu essen, warum dann nicht gleich von Beginn an?

Fazit: Einfach probieren und lostarten!

Anfangs mag BLW recht kompliziert klingen, aber in Wahrheit ist genau das Gegenteil der Fall!

Wenn du dich überfordert fühlst, starte langsam mit gedünstetem Gemüse. Brokkoli geht z.B. ganz gut! Das Baby kann ihn gut in die Hand nehmen und auch gut kauen (mit den Kauleisten).

Wenn das Baby alle Beikostreifezeichen erfüllt, ist auch die Gefahr vor dem Verschlucken nicht so groß. Es wird möglicherweise Schreckmomente geben, aber dann rufe dir in Erinnerung, dass der Würgereflex ein Schutzreflex ist und bei Babys weiter vorne im Mund liegt.
Was ich dir auf jeden Fall ans Herz legen kann, ist ein Erste-Hilfe-Kurs für Babys und Kleinkinder.

Sei geduldig mit deinem Baby und lass es auch mit dem Essen spielen. Das ist ganz wichtig, damit es die verschiedenen Konsistenzen und Strukturen und den Umgang damit lernt. 

Beikoststart mit BLW

Hast du noch Fragen?

Dann melde dich gerne hier bei mir. Ich beantworte sie gerne!

Wünschst du dir mehr Freude und Leichtigkeit im Familienalltag?

Dann bist du bei mir genau richtig!

Ich bin Karin, Familienberaterin, Schlafcoach und selbst Mama von 2 Kindern. Ich unterstütze dich dabei neue Wege zu erholsameren Schlaf und ein entspanntes und harmonisches Miteinander mit deinem Kind zu finden.

Weil Eltern-Sein NICHT anstrengend sein muss!

Entscheide dich JETZT für
mehr Freude und Leichtigkeit im Familienalltag!

elternberatung blog